Prototyp der 600-km/h-Magnetschwebebahn in Qingdao fertiggestellt

31-07-2019 11:01:44

Der erste Prototyp der Hochgeschwindigkeitsmagnetschwebebahn Chinas ist einsatzbereit. Das ist von großer Bedeutung für die Vervollkommnung des Passagiertransportnetzwerks Chinas.

Der erste Prototyp der Magnetschwebebahn Chinas mit einer Geschwindigkeit von 600 km/h wurde Ende Mai in der ostchinesischen Hafenstadt Qingdao fertiggestellt. Mehr als 30 Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstitute haben sich an dem Projekt beteiligt.

Federführend für das im Juli 2016 gestartete Projekt ist die CRRC Sifang Co. Ltd. Ding Sansan, Vizechefingenieur von CRRC Sifang:

„Dieser Prototyp ist ein Meilenstein für die Forschung und Entwicklung des Magnetschwebebahnsystems Chinas. Früher konnten wir die Tests im Laboratorium durchführen. Nun können wir alle Systeme in den Prototyp integrieren. Der Prototyp ist nun wie ein großes Laboratorium für den wirklichen ‚Kampf'. Das ist sehr wichtig für die Weiterentwicklung der Magnetschwebebahn."

Nach der Planung der chinesischen Regierung Chinas soll das Verkehrsnetz des Landes mit der Schwebebahn weiter ausgebaut werden. Derzeit bringen es die CRH-Hochgeschwindigkeitszüge auf Geschwindigkeiten von bis zu 350 km/h und Passagierflugzeuge auf bis zu 900 km/h. Die Magnetschwebebahn soll die Lücke zwischen diesen beiden Angeboten füllen. Eine Zugfahrt von der Hauptstadt Beijing zur ostchinesischen Metropole Shanghai, die normalerweise 4,5 Stunden dauert, kann mit der Magnetschwebebahn auf 3,5 Stunden verkürzt werden. Zhai Wanming, Mitglied der Chinesischen Akademie fürs Ingenieurwesen:

„Die Magnetschwebebahn mit einer Geschwindigkeit von 600 km/h wird unser Verkehr- und Transportsystem in der Zukunft weiter vervollkommnen. Natürlich haben wir noch viel zu tun, besonders beim Betrieb. Aber wir haben damit jetzt schon eine Grundlage geschaffen. In Zukunft werden wir uns weiter für Innovationen einsetzen, und eine breite Perspektive haben."

Die Magnetschwebebahn-Technik gehört zu den modernsten Technologien der Welt. Qian Qingquan, Mitglied der Chinesischen Akademie für Ingenieurwesen sagt, die Magnetschwebebahn sei eine Aufgabe, die man bewältigen müsse, wenn China seine führende Position in der Welt bei der Hochgeschwindigkeitsbahn verteidigen wolle.

„Wie können wir die Führung bei der Hochgeschwindigkeitsbahn verteidigen? Einerseits sollen wir den Technologiegehalt der Hochgeschwindigkeitsbahn erhöhen, um sie immer zuverlässiger, sicherer, energiesparender, umweltfreundlicher und bequemer zu machen. Wie können wir in den nächsten zehn oder 20 Jahren weiter die Führung verteidigen? Wir müssen den Durchbruch bei der Geschwindigkeit erzielen, und dabei sind wir von der Magnetschwebebahn abhängig. Bei jeder Industriellen Revolution wird die Verkehrsgeschwindigkeit verdoppelt werden. Nun in der dritten Industriellen Revolution haben wir eine Geschwindigkeit von 500 km/h erreicht. Bald werden wir in die Zeit der vierten Industriellen Revolution eintreten, und es wird sicher, dass wir die Verkehrsgeschwindigkeit weiter verdoppeln. Hochgeschwindigkeit und Ultra-Hochgeschwindigkeit soll unser Ziel sein."


Das k?nnte Sie auch interessieren.

Kalender

Feier zu 55 Jahre deutsches, italienisches und portugiesisches Programm von CRI
  • Die Feierlichkeiten anl?sslich des 55. Jubil?ums des deutschen, italienischen und portugiesischen Programms von Radio China International.
  • ">
    55 Jahre Deutsches Programm von CRI
  • Am 15. April 1960 begann CRI sein deutschsprachiges Programm. Hier Archivfotos und Gratulationen von CRI-H?rern...
  • ">
    Radio China International
    Radio China International

    ?ber uns

    CRI Deutsch
    Chinesisch lernen
    China:
    News Kultur Reisen
    China heute
    Bilder
    China ABC
    Chinesisch lernen